Zweithaar

Unter Zweithaar versteht man verschiedene künstliche Haarersatzteile, wie Perücken, Toupets und Haarteile, die kahle Kopfpartien und zunehmend schütteres Haar optisch kaschieren. Der Haarersatz steigert nicht nur das Selbstbewusstsein der Betroffenen, sondern sorgt auch für ein möglichst natürliches Aussehen.

Die Gründe für die Verwendung eines Haarersatzes sind unterschiedlicher Natur. So werden Perücken und Toupets zur Verdeckung von Haarausfall, Teil- und Vollglatzenbildung sowie Geheimratsecken verwendet. Modische Haarteile, wie z. B. farbige Strähnen oder Steckponys, dienen hingegen nur der optischen Verschönerung, Verdichtung und Verlängerung der eigenen Haare.

Perücken und Toupets gegen Haarausfall

Ein Haarausfall (Alopezie) kann verschiedene Ursachen haben. Unabhängig davon, ob die zunehmend ausfallenden Haare die Folge eines Unfalls, einer Chemotherapie oder ernstzunehmenden Erkrankungen sind: Betroffene leiden unter der optischen Veränderung.

Toupets und Perücken sind ein klassisches Beispiel für Zweithaar, das eingesetzt wird, um schütter werdendes Haar oder Glatzenbildung zu verstecken. Wenn Sie sich aus diesen Gründen für einen Haarersatz entscheiden, haben Sie stets die Wahl zwischen Echt- und Kunsthaar:

  • Echthaar überzeugt mit seinem natürlichen Aussehen, zeugt von hoher Qualität und kann beliebig gestylt werden.
  • Kunsthaar ist verhältnismäßig günstiger, aber schafft einen weniger authentischen Look.

Selbstverständlich eignet sich sowohl Echt- als auch Kunsthaar zur Kaschierung von kahlen Kopfpartien. Wenn Sie jedoch viel Wert auf ein einwandfreies und natürliches Aussehen legen, sollten Sie sich immer für Echthaar entscheiden.

Zweithaar zur optischen Veränderung

Ein Haarersatzteil wird nicht nur bei Haarausfall verwendet. Manche Männer aber besonders viele Frauen tragen Haarteile als modische Accessoires, um ihr Aussehen vorübergehend zu verändern. Zu den beliebtesten Haarteilen zählen unter anderem die folgenden:

  • farbige oder gelockte Strähnen
  • geflochtene Zöpfe
  • Steckponys

Haarersatz in dieser Form ermöglicht es Ihnen, völlig neue Frisuren auszuprobieren. Sie haben dadurch mehr Möglichkeiten beim Frisieren und können verschiedene Trends – beispielsweise einen Pony – erst einmal testen, bevor Sie sich endgültig dafür entscheiden. Vielleicht möchten Sie aber einfach nur wissen, wie sich längere Haare anfühlen: Haarteile machen dies möglich.

Wenn Sie noch mutiger sein wollen und Ihr Aussehen mehr verändern möchten, können Sie Perücken verwenden. So lässt sich unter anderem herausfinden, wie man mit einer blonden Bob-Frisur oder einer langen lockigen Haarmähne aussieht. Eine Perücke hilft, den persönlichen Typ zu verändern, ohne dass die eigenen Haare in Mitleidenschaft gezogen werden.

Pflege der Zweithaarsysteme

Damit das nicht eigene Haar lange schön und natürlich aussieht, braucht es die richtige Pflege. So müssen Kunsthaare stets geschmeidig gehalten und Echthaare mit gehaltvollen Pflegezusätzen behandelt werden. Am besten waschen Sie es in denselben zeitlichen Abständen, wie Sie auch Ihr eigenes Haar waschen würden. Je nach persönlicher Präferenz können Sie es z. B. jeden zweiten Tag oder nur einmal in der Woche reinigen.

Bevor Sie Ihren Haarersatz waschen, sollten Sie ihn im trockenen Zustand gut durchkämmen – so vermeiden Sie unliebsame Verknotungen oder Verfilzungen. Für den Waschvorgang empfiehlt sich, einen Esslöffel Spezialshampoo (beachten Sie am besten die Herstellerempfehlungen) mit ein wenig Wasser zu verdünnen. Lassen Sie die Mischung auf dem Haarersatz kurz einwirken und spülen Sie sie danach gründlich aus.

Beim Trocknen ist es wichtig, dass Sie das Zweithaar nicht rubbeln, sondern stattdessen z. B. mit dem Handtuch auf dem Kopf antrocknen lassen. Viele Haarersatzteile sind zusätzlich hitzebeständig, wodurch sie auch trockengeföhnt werden können.